Neue Fotos der Wollknäuel

Die ersten professionellen Bilder von DK, Fingering und Bulky sind online.
Danke an den Fotografen für den tollen Job und die tollen Fotos!
Jetzt ist die Farbauswahl für euch hoffentlich noch einfacher.

Nach und nach stellen wir alle Farben auf die neuen Fotos um. Bei neuen Farben kann dies immer 1-2 Wochen dauern. So lange müsst ihr euch mit unseren tollen Amateur-Fotos begnügen 🙂

BULKY_CF755_1200

Große Aufträge nur noch mit Seefracht!

In unserer Anfangszeit waren wir noch auf schnelle Lieferungen angewiesen, jetzt stellen wir nach und nach auf Seefracht um. Große Lieferungen per Luftfracht setzen bis zu 35.000 Kilogramm CO² frei, die wir jetzt mit gutem Gewissen zu einem Großteil einsparen können. Ein Schiff ist deutlich länger unterwegs, erfordert eine längere Planung, sowie eine längere Vorfinanzierung. Ihr könnt euch bestimmt vorstellen, dass ein frisch gegründetes Start Up diese Möglichkeiten noch nicht hat.

Daher freuen wir uns sehr, dass wir die größten Lieferungen ab sofort per Seefracht versenden können!
Kleinere Lieferungen müssen noch per Luftfracht versendet werden. Wir arbeiten aber weiter daran, dass diese langfristig gesehen auch per Seefracht versendet werden.

Container Terminal - Hamburg.
Foto Hafen: © M. Johannsen – Fotolia.com

Oeko-Tex® Zertifikat für fairalpaka 2014/2015

Auch in diesem Jahr haben unsere fairalpaka Naturfarben den strengen Oeko-Tex® Test nach Produktklasse 1 (für Babyartikel) bestanden!
Jedes Jahr lassen wir alle Naturfarben prüfen und zertifizieren.
Inzwischen sind es schon 9 Farben: Natur, Beige, Cappuccino, Braun, Schoko, Hellgrau, Mittelgrau, Dunkelgrau und Schwarz.

oeko-text-zertifikat

Erster Tag – Wollfest Hamburg

Der heutige Tag mit euch hat super viel Spaß gemacht und wir bedanken uns bei allen Besuchern an unserem Stand! Zwischen 10 und 14 Uhr war die Hölle los. Morgen sind wir wieder von 10-16 Uhr für euch da! LG und bis morgen, euer fairalpaka Team

Wollfest Tag1

Standaufbau Wollfest Hamburg

Morgen geht es los! Das Wollfest in Hamburg öffnet um 10 Uhr die Tore. Ein echtes Heimspiel für uns! 
Wir haben schon fleißig aufgebaut und freuen uns auf euren Besuch!

Wollfest Uni Hamburg Stand1

Die fairalpaka FAN-Farbe

NEU: Die Fan-Farbe

Jetzt bei Facebook abstimmen!

Ab sofort gibt es bei jeder Lieferung eine Fan-Farbe, die Du dir selber aussuchen kannst. Denn wenn einer weiß welche Farbe gewünscht wird, dann natürlich Du!
Du kannst bereits jetzt bei Facebook abstimmen und deine Wunschfarbe posten. Die erste Farbe mit den meisten „gefällt mir“ Klicks wird es ab Ende Juli bei fairalpaka.de zu kaufen geben.

fan_farbe fan_farbe_monate

Gleich deine Lieblingsfarbe vorschlagen und abstimmen!…

https://www.facebook.com/Fairalpaka

Wasser ist zum Waschen da

So pflegt Ihr Eure Strickstücke richtig

pflegehinweise_fairalpaka

Ihr investiert viel Zeit und Geld in Eure kostbaren selbstgestrickten Stücke – da sollen sie möglichst auch jahrelang schön bleiben. Das richtige Waschen ist dabei besonders wichtig.

Hinweise, wie Euer Alpaka-Garn gereinigt werden soll, gibt Euch die Banderole. In den meisten Fällen ist dort Handwäsche angegeben. Dafür nehmt Ihr ausreichend Wasser, so dass sich Euer Strickstück vollsaugen kann und noch Bewegungsfreiheit hat. Das Wasser darf höchstens lauwarm sein. Am besten nehmt Ihr ein Wollwaschmittel. Ersatzweise tut es auch ein Haarshampoo. Bitte benutzt niemals Weichspüler, er verklebt die Fasern und macht das Gestrick lappig.

Badet das Stück vorsichtig wie ein Baby, indem Ihr es sanft im Waschwasser hin und her wiegt, niemals rubbeln oder wringen! Das Wasser zum Spülen muss die gleiche Temperatur haben, Wolle hasst Temperaturunterschiede – diese führen im schlimmsten Fall zum Verfilzen.

Hebt Euer Strickstück mit beiden Händen von unten aus dem Wasser, so dass möglichst nichts herunterhängt,  und drückt es sanft aus. Danach locker auf einem großes Handtuch ausbreiten und zusammen mit dem Handtuch aufrollen. Darauf könnt Ihr nun unbesorgt kräftig drücken oder sogar herumhüpfen, um möglichst viel  überschüssiges Wasser aufzusaugen.

Nun vorsichtig in Form zupfen und liegend (niemals zum Trocknen aufhängen!) trocknen lassen. Wenn Ihr das Strickstück auf einem Wäscheständer trocknen wollt, legt Ihr am besten ein großes Handtuch darunter, damit das Gestrick nicht zwischen den Leinen herunterhängt und unschöne Beulen bildet.

Hat Eure Waschmaschine einen Wollwaschgang, könnt Ihr jedes Gestrick auch in der Waschmaschine waschen – selbst Garne, die als Handwäsche gekennzeichnet sind. Das Strickstück wird dabei sogar schonender behandelt als mit der Hand und außerdem trocknet es wesentlich schneller.

Beachtet dabei jedoch unbedingt folgendes:

Nicht jede Waschmaschine geht gleich schonend mit der Wäsche um. Bevor Ihr ein Strickstück aus einem neuen Garn in die Maschine gebt, solltet Ihr daher in jedem Fall zunächst die Maschenprobe waschen. Überlebt diese den Waschgang unbeschadet, wird es auch das große Teil tun.

Stellt die Temperatur auf Kaltwäsche/0 Grad. Gebt das Strickstück in ein nicht zu großes Wäschenetz (ein kleiner Kissenbezug tut es auch), jedes Teil in ein eigenes Netz. Beladet die Waschmaschine nicht zu stark, pro Waschgang sollten es maximal drei Pullover sein. Ein Schlückchen Wollwaschmittel dazugeben,Wollwaschgang mit Wollschleudern (niedrigste Umdrehungszahl) einstellen, los geht’s.

Gebt Eure Strickstücke niemals in den Wäschetrockner – es sei denn, Ihr wollt absichtlich filzen.

Strickstücke müssen nicht gebügelt werden. Insbesondere Kunstfasern bekommt das sehr schlecht, sie verlieren dadurch ihre Spannung und Euer Pullover wird labberig. Baumwolle und Naturfasern dürft Ihr in Ausnahmefällen, z.B. bei umklappenden Bündchen oder rollende Rändern sehr vorsichtig bei niedriger Temperatur unter einem feuchten Tuch dämpfen. Nicht immer führt dies jedoch zum gewünschten Erfolg. Testet auch hier vorher an der Maschenprobe, ob Euer Garn das Dämpfen unbeschadet übersteht.

Vermeidet allzu häufiges Waschen. Tragt unter Winterpullovern ein T-Shirt, dann braucht der Pullover nicht so oft gewaschen zu werden. Alpaka ist außerdem von Natur aus schmutzabweisend und bis zu einem gewissen Grad selbstreinigend. Lasst Eure Alpakasachen einfach über Nacht draußen an der frischen Luft und am nächsten Morgen ist Euer Strickstück wieder duftig frisch. Außerdem können sich die Fasern so wieder ihre natürliche Feuchtigkeit zurückholen. Ausgetrocknete Wolle wird im schlimmsten Fall brüchig.

Hängt Eure Strickstücke auch in trockenem Zustand niemals auf Bügel, durch das Eigengewicht wird Gestrick länger oder verzieht sich –besonders im Schulterbereich- unschön. Lagert Eure Pullover und Jacken locker liegend im Schrank und denkt auch an Mottenschutz!

Von Tina Hees