Baumwolle – Wissenswertes über das Malvengewächs im Überblick

Wer hat nicht mindestens ein Kleidungsstück aus Baumwolle in seinem Kleiderschrank?

Die Malvengewächse, zu dieser Pflanzenfamilie gehört nämlich die Baumwolle (Gossypium), kommen ursprünglich aus Südafrika, Südamerika und Indien. Sie werden meist in Tropen und Subtropen angebaut. Verwendet wird diese bei der Öl- und Saatkuchengewinnung, in der Textilindustrie und als Zierpflanze. Die Pflanze, die als Baum oder Strauch heranwachsen kann, mit gelben, roten oder weißen Blüten, wird zwischen 25 cm und 3 Metern hoch und vermehrt sich durch Selbstaussaat.

Baumwolle

Das besondere bei der Baumwollpflanze ist jedoch, dass sich die Blüten zu Kapselfrüchten entwickeln und 3 bis 5 Fächer mit braunen, giftigen Samen beinhalten. Die innere weiße Watte quillt bei Reife aus der aufspringenden Kapsel heraus. Eine Baumwollkapsel enthält ca. 30 Samen, an jedem Samen sitzen wiederum 2.000 – 7.000 Samenhaare. Die Qualitätsmaße der Fasern ist die sogenannte Stapellänge. Im Allgemeinen liegt diese zwischen 28 und 42 mm.

Stapellängen in 4 Kategorien unterteilt:

–  1. Kurzstapel: bis 26 mm und 2. Mittelstapel: 26 – 29 mm (zusammen 90% Marktanteil)
– 3. Langstapel: 30 – 38 mm (7-8% Marktanteil) – 4. Extremlangstapel: ab 39 mm (2-3% Marktanteil)

Peru, Ägypten, der Sudan und die USA liefern die hochwertigsten Fasern. Ca. 4 – 45 Mikron (Mikron = Tausendstelmillimeter) kann eine einzelne Faser der Baumwolle haben. Die feinste Faser ist die Pima-Cotton Faser, aus der die Pima Cotton-Baumwolle hergestellt wird. Sie hat eine Stärke von unter 4 Mikron und ist gehört zur Kategorie Langstapel. Die Fasern, die dem Extremlangstapel angehören, sind die wertvollsten, da deren Querschnitt die größte Festigkeit besitzt, weshalb diese deutlich preisintensiver ist. Eine auffällige Eigenschaft der Baumwolle ist es, dass ihre Nassfestigkeit 15% höher ist als die Trockenfähigkeit. Man kann die Wolle kochen und schleudern ohne, dass sie Schaden mit sich nimmt. Doch der Hauptgrund für die Hautfreundlichkeit der Baumwolltextilien ist, dass diese sehr saugfähig ist. Weitere Argumente für den Kauf der Baumwolle ist ihr sehr geringes Allergiepotential, die Strapazierfähigkeit und Dehnbarkeit, die hohe Reißfestigkeit, die Widerstandsfähigkeit gegen Hitze und, dass sie sich nicht elektrostatisch auflädt.

Cotton

Einen Gesamtüberblick der Wollsorten und ihr Herkunft findet ihr hier.

Uldfestival Saltum in Dänemark – wir waren 2019 dabei

Größtes Wolle-Festival in Skandinavien

Über 10 Jahre findet das mittlerweile größte skandinavische Wollfest, das Uldfestival Saltum, statt. Und zwar jedes Jahr am zweiten Mai-Wochenende. Dieses Mal am 11. Und 12. Mai 2019.

Uldfestival

Grundsätzlich ist das übergeordnete Thema Strickwolle. Überwiegend wird Baumwolle und Schafwolle in unterschiedlichsten Qualitäten und zahlreichen Farbnuancen angeboten. Es dreht sich darüber hinaus aber auch um Strickmode und Strick-Zubehör. Für die Aktiven und theoretisch Interessierten werden Workshops und Fachvorträge angeboten.

Jedes Jahr hat das Uldfestival ein Motto, 2018 war es: „Strickmode, Stricktradition und Muster aus dem Baltikum“. 2019 war es „Stricktraditionen und Muster (Lace und Fair Isle) aus den Shetland-Inseln“.

Wollfest DK Besucher



Wir waren dieses Jahr mit einem Stand dabei und haben Kontakt zu den Skandinaviern aufgenommen und unsere Wolle präsentiert. Es war ein sehr interessantes Wochenende für uns. Wir konnten einiges lernen. Zum einen, dass die Skandinavier, überwiegend waren es natürlich dänische Besucher, eine angenehme, interessierte Art haben. Zum anderen, dass Alpakawolle weitestgehend unbekannt ist. Regionale Vorlieben sind oft sehr unterschiedlich. Die Dänen haben scheinbar weniger Berührungsprobleme mit kratziger Wolle, als zum Beispiel unsere deutschen Strickerinnen und Stricker. Wir haben sie natürlich mal unsere Baby Alpakawolle fühlen lassen, das fanden sie dann schon ziemlich angenehm.

Wir sagen auf Wiedersehen Dänemark! – Farvel Danmark!

Wolle der Angoraziege – Was ist das eigentlich genau?

Bei der Wolle der Angoraziege, eine Rasse der Hausziegen, handelt es sich um einen Zwirn, der aus langem und lockigem, jedoch seidigem, Haar besteht. In vielen Teilen der Welt gelangte die Angoraziege mit ihrer Wolle an Aufmerksamkeit, da die Mohair-Wolle in den vielfältigsten Produkten erfolgreich verwendet und verarbeitet wurde. Mohairwolle gehört zu den hochwertigsten Fasern, die es derzeit auf dem Markt gibt. Die weiße Ziege bietet keinerlei Vielfalt an farblicher Wolle, jedoch kann diese später eingefärbt werden,
weshalb dies kein Problem darstellt.

Angoraziege

Wie misst man die Feinheit von Wolle?

Die besondere Feinheit der einzelnen Haare wirkt sehr weich auf der Haut, manch andere Wolle kratzt unangenehm. Doch auch dieses Problem bewältigt die Mohair-Wolle, da die einzelnen Fasern geschmeidig auf der Haut aufliegen. Die Feinheit, die Auswirkungen auf die Weichheit der Fasern hat, wird in Mikron gemessen. Je jünger das Tier ist, desto weicher die Faser, man unterteilt in sogenannten Feinheitsklassen:

ein Jungtier (Kid) bietet 24-29 Mikron
ein ausgewachsenes Tier hingegen 40 Mikron

Ein Mikron ist ein Millionstel eines Meters. Alternativer Name ist Mikrometer. Auf der Seite www.metric-conversions.org gibt es eine coole Umrechnungstabelle. Wer mag, probiert die mal aus.

Doch die beeindruckende Feinheit ist nicht alles, was die Mohair-Wolle mit sich bringt. Denn sie absorbiert Feuchtigkeit bis zu 25 Prozent. Das Material wirkt, ähnlich wie Alpakawolle, im Sommer praktisch kühl und im Winter hingegen wärmend, außerdem ist sie wasserabweisend. Des Weiteren hat sie eine antibakterielle Wirkung. Das ist eine sehr sinnvolle Eigenschaft, da diese Pilzbefall vorbeugt.

Mohair Wolle bis 29 Mikron (also hauptsächlich von Jungtieren) wird für Kleidung verwendet. Gröbere Wolle wird beispielsweise für Teppiche oder Decken benutzt, weshalb man sagen kann, dass die Wolle der Angoraziege ein echter Alleskönner ist. Sie wird für Handarbeiten verwendet, jedoch auch für Bekleidungen, Kissen und Bettdecken, Socken und Teppiche. Sie eignet sich perfekt um extravagante Kleidungsstücke herzustellen.

Die sehr feine Qualität, so haben wir gelernt, stammt von den Jungtieren der Angoraziege. Die Bezeichnung dieser Wolle nennt sich Kid Mohair. Einen speziellen Glanz und eine noch ausgeprägtere Geschmeidigkeit erhält man durch die Beimischung echter Seide. Wir bieten diese aus Südafrika stammende Mischung für euch an. Das Mischungsverhältnis unserer Mohairwolle beträgt aktuell 72% Mohair und 28% Seide.