Stricknadeln – Infos zu den Unterschieden

Das Wichtigste, was du über Stricknadeln wissen solltest

Wie du dir sicher gut vorstellen kannst, gibt es ein sehr großes Angebot an Nadeln für den Strickbereich. Sie unterscheiden sich unter anderem in Form, Farbe und Material und eignen sich für diverse Anwendungsgebiete. Um dem Thema ein wenig Struktur zu geben, nennen wir zu Beginn die 3 wesentlichen Arten von Stricknadeln.

Welche Arten von Stricknadeln gibt es?

  • Gerade Stricknadeln, auch einfache Stricknadel genannt

    Der Name lässt es vermuten. Sie sind gerade und haben einen sogenannten Stopper oder Knopf an einem Ende, damit das Strickstück nicht von der Nadel rutscht. Der Klassiker unter den Nadeltypen, mit dem sich nahezu alles stricken lässt.
  • Nadelspiel bzw. Strumpfstricknadeln

    Nadelspiele bestehen aus 4 bis 5 Stricknadeln, die etwas kürzer sind als die geraden/einfachen Stricknadeln. Sie sind an beiden Enden spitz. So können sie zu einem zu einem Kreis geformt werden, um beispielsweise Strümpfe oder andere, schlauchartige Teile wie Ärmel anzufertigen
  • Rundstricknadeln

Rundstricknadeln sind mit einem flexiblen Seil miteinander verbunden und haben kurze Spitzen. Mit ihnen kann man nicht nur eine sondern mehrere Maschen parallel oder nahtlos stricken. Das wird auch Rundstricken genannt und ermöglicht es, ein Kleidungsstück ohne eine Naht herzustellen. Rundstricken erfreut sich großer Beliebtheit, weil es die Gelenke und Sehnen schont. Die Entlasung kommt dadurch zu Stande, dass die Masse nicht auf der Nadel lastet sondern sich auf das Seil verteilt.

Es gibt feste und austauschbare Rundstricknadeln, bei denen die Nadelspitzen und Seile ausgetauscht werden können, was ein großes Maß an Flexibilität bezogen auf die Strickvielfalt mit sich bringt.

Was bedeutet Nadelstärke und welche gibt es?

Der Durchmesser der Stricknadel gibt die Nadelstärke an. Dünne Nadeln eignen sich für kleine Maschen, dicke Nadeln für große. Es gibt Nadelstärken von 1,25 bis hin zu 20 Millimetern. Wie dick eine Nadel ist, erkennt ihr auf dem jeweiligen Aufdruck. Solltet ihr keinen Aufdruck entdecken, kann ein sog. Nadelmaß Abhilfe schaffen. Übrigens, auf der Banderole der Wolle wird angegeben, welche Nadelstärke ihr verwenden könnt. Im Regelfall sind 2, manchmal auch 3 Größen möglich. Zum Beispiel könnt ihr bei Baby Alpakawolle BULKY Perlrosa heather die Größen 5 und 5,5 sowie 6 mm verwenden. Diese Angabe findet ihr bei uns auch auf der jew. Artikelseite unter dem Punkt Produktinformationen.
Anfänger stricken am besten mit stärkeren Nadeln, weil sie griffiger sind. Die dickere Wolle lässt sich meist einfacher verarbeiten und man kommt schneller zum Ergebnis.

Welches Material ist das richtige für Stricknadeln?

Metall-Stricknadeln
Üblicherweise wird Aluminium, Edelstahl oder Messing verwendet, teilweise mit einem Nickelüberzug (Achtung Allergiker!). Metallnadeln sind besonders hart und robust und zudem auch besonders spitz. Mit ihnen kann man schnell stricken. Durch die glatte Oberfläche sind sie besonders bei FeststrickerInnen beliebt und auch gut für feine und faserige Garne geeignet.

Kunststoff-Stricknadeln
Sie sind leicht, preisgünstig und in den vielseitigsten Formen und Farben zu haben. Außerdem haben sie eine relativ glatte Oberfläche, fühlen sich warm an, sind stabil und biegsam

Holz-Stricknadeln
Es gibt sie aus unterschiedlichen Holzarten. Z.B. aus Birkenholz, Olivenholz, Ebenholz, Veilchenholz, Rosenholz, Kastanienholz u.s.w. Holznadeln werden zum Teil maschinell oder per Hand gefertigt und es gibt sie in sehr unterschiedlichen Qualitäten. Die warme Haptik gefällt vielen besonders gut. Die Anschaffung ist meist etwas kostenintensiver.

Bambus-Stricknadeln
Bambus ist sehr leicht, warm, gleitfähig aber griffig und biegsam und nebenbei kein Holz sondern ein Gras. Die Nadeln können bei einer sehr geringen Nadelstärke brechen. Sie sind gut für glatte Fasern (z.B. Mohairwolle, Merinowolle, Baumwolle) geeignet.



Stricknadeln



Rollkragen-Pulli von Gabi in Cappuccino

Was haben ein Rollkragen-Pulli und ein Cappuccino gemeinsam?

Sieht gut aus und ist ziemlich hot.
In der Facebook fairalpaka Fan Gruppe sind wir auf Gabis Artikel gestoßen. Sie machte dort auf ihren handgearbeiteten Alpaka-Pullover in der Farbe Cappuccino aufmerksam. Einer der vielen Vorteile eines selbstgestrickten Kleidungsstücks ist die Möglichkeit, im Nachhinein Korrekturen vornehmen zu können. Was ist passiert? Ihr kennt das sicher auch. Ihr strickt fleißig, dann seid ihr fertig, erfreut euch des Anblicks, tragt euer Strickteil und dann? Ihr wollt Veränderung. So war es auch bei Gabi. Ihr gefiel der Kragen vom letzten Jahr nicht mehr. Was kann man da tun? Sich an einem freien Sonntag voller Elan ans Werk machen. Kragen aufribbeln und neu stricken. Fertig ist der attraktive Rollkragenpullover. Sieht jetzt irgendwie anders aus, irgendwie neu, irgendwie besonders schön.

Was man für den Rollkragenpullover braucht:

Neben Begeisterung für Wolle und Handarbeit bedarf es auch Handwerkszeug und Material. Gabi verwendete die Addi Click Nadel 5,5 – und die fairalpaka Baby Alpaka cappuccino Wolle. Ihr Zitat: „Ich liebe sie. Diese Pullover sind super und passen sich der Temperatur an…“ Gabi strickt bewusst eher lässig und nicht hauteng. Diese Tatsache und die Gestaltung von Zöpfen hat bei diesem Alpaka-Pullover natürlich auch einen entsprechenden Wollverbrauch zur Folge. Aber hey, das ist es doch wert. Alles hat seinen Platz. Manchmal ist Minimalismus angesagt, manchmal darf’s ein bisschen mehr sein. Ach ja, sie hat freestyle drauf los gestrickt. Da sind die Herangehensweisen natürlich ganz unterschiedlich. Das wissen wir. Deshalb soll dieser Artikel hier eine Inspiration sein für die Freestyler unter euch. Aber auch für diejenigen, die lieber nach Anleitung stricken. Die meisten von euch werden Ravelry kennen. Da gibt es tolle Strickanleitungen von talentierten Damen und Herren, meist Damen, aus aller Welt. Wir haben da übrigens auch eine fairalpaka Gruppe. Also, schaut ruhig mal rein. Lasst euch begeistern, holt euch Ideen und tauscht euch aus.

Wer übrigens andere Kaffeespezialitäten bevorzugt. Kein Problem. Haben wir auch. Zum Beispiel Baby Alpakawolle DK Milchkaffee oder Baby Alpakawolle DK Latte Machiato.

Rollkragen-Pulli

Wenn ihr auch kreative Ideen für unseren Blog habt, dann her damit. Wir veröffentlichen hier gern spannende Informationen rund um das Thema Wolle, Stricken, Häkeln, Handarbeit, Alpakas und so weiter. Nehmt gern hier Kontakt zu uns auf.