Baumwolle – Wissenswertes über das Malvengewächs im Überblick

Wer hat nicht mindestens ein Kleidungsstück aus Baumwolle in seinem Kleiderschrank?

Die Malvengewächse, zu dieser Pflanzenfamilie gehört nämlich die Baumwolle (Gossypium), kommen ursprünglich aus Südafrika, Südamerika und Indien. Sie werden meist in Tropen und Subtropen angebaut. Verwendet wird diese bei der Öl- und Saatkuchengewinnung, in der Textilindustrie und als Zierpflanze. Die Pflanze, die als Baum oder Strauch heranwachsen kann, mit gelben, roten oder weißen Blüten, wird zwischen 25 cm und 3 Metern hoch und vermehrt sich durch Selbstaussaat.

Baumwolle

Das besondere bei der Baumwollpflanze ist jedoch, dass sich die Blüten zu Kapselfrüchten entwickeln und 3 bis 5 Fächer mit braunen, giftigen Samen beinhalten. Die innere weiße Watte quillt bei Reife aus der aufspringenden Kapsel heraus. Eine Baumwollkapsel enthält ca. 30 Samen, an jedem Samen sitzen wiederum 2.000 – 7.000 Samenhaare. Die Qualitätsmaße der Fasern ist die sogenannte Stapellänge. Im Allgemeinen liegt diese zwischen 28 und 42 mm.

Stapellängen in 4 Kategorien unterteilt:

–  1. Kurzstapel: bis 26 mm und 2. Mittelstapel: 26 – 29 mm (zusammen 90% Marktanteil)
– 3. Langstapel: 30 – 38 mm (7-8% Marktanteil) – 4. Extremlangstapel: ab 39 mm (2-3% Marktanteil)

Peru, Ägypten, der Sudan und die USA liefern die hochwertigsten Fasern. Ca. 4 – 45 Mikron (Mikron = Tausendstelmillimeter) kann eine einzelne Faser der Baumwolle haben. Die feinste Faser ist die Pima-Cotton Faser, aus der die Pima Cotton-Baumwolle hergestellt wird. Sie hat eine Stärke von unter 4 Mikron und ist gehört zur Kategorie Langstapel. Die Fasern, die dem Extremlangstapel angehören, sind die wertvollsten, da deren Querschnitt die größte Festigkeit besitzt, weshalb diese deutlich preisintensiver ist. Eine auffällige Eigenschaft der Baumwolle ist es, dass ihre Nassfestigkeit 15% höher ist als die Trockenfähigkeit. Man kann die Wolle kochen und schleudern ohne, dass sie Schaden mit sich nimmt. Doch der Hauptgrund für die Hautfreundlichkeit der Baumwolltextilien ist, dass diese sehr saugfähig ist. Weitere Argumente für den Kauf der Baumwolle ist ihr sehr geringes Allergiepotential, die Strapazierfähigkeit und Dehnbarkeit, die hohe Reißfestigkeit, die Widerstandsfähigkeit gegen Hitze und, dass sie sich nicht elektrostatisch auflädt.

Cotton

Einen Gesamtüberblick der Wollsorten und ihr Herkunft findet ihr hier.

Uldfestival Saltum in Dänemark – wir waren 2019 dabei

Größtes Wolle-Festival in Skandinavien

Über 10 Jahre findet das mittlerweile größte skandinavische Wollfest, das Uldfestival Saltum, statt. Und zwar jedes Jahr am zweiten Mai-Wochenende. Dieses Mal am 11. Und 12. Mai 2019.

Uldfestival

Grundsätzlich ist das übergeordnete Thema Strickwolle. Überwiegend wird Baumwolle und Schafwolle in unterschiedlichsten Qualitäten und zahlreichen Farbnuancen angeboten. Es dreht sich darüber hinaus aber auch um Strickmode und Strick-Zubehör. Für die Aktiven und theoretisch Interessierten werden Workshops und Fachvorträge angeboten.

Jedes Jahr hat das Uldfestival ein Motto, 2018 war es: „Strickmode, Stricktradition und Muster aus dem Baltikum“. 2019 war es „Stricktraditionen und Muster (Lace und Fair Isle) aus den Shetland-Inseln“.

Wollfest DK Besucher


Wir waren dieses Jahr mit einem Stand dabei und haben Kontakt zu den Skandinaviern aufgenommen und unsere Wolle präsentiert. Es war ein sehr interessantes Wochenende für uns. Wir konnten einiges lernen. Zum einen, dass die Skandinavier, überwiegend waren es natürlich dänische Besucher, eine angenehme, interessierte Art haben. Zum anderen, dass Alpakawolle weitestgehend unbekannt ist. Regionale Vorlieben sind oft sehr unterschiedlich. Die Dänen haben scheinbar weniger Berührungsprobleme mit kratziger Wolle, als zum Beispiel unsere deutschen Strickerinnen und Stricker. Wir haben sie natürlich unsere Baby Alpakawolle fühlen lassen, das wurde dann schon als ziemlich angenehm empfunden. Wir haben’s geahnt und uns trotzdem gefreut.

Wir sagen auf Wiedersehen Dänemark! – Farvel Danmark!

Wolle der Angoraziege – Was ist das eigentlich genau?

Bei der Wolle der Angoraziege, eine Rasse der Hausziegen, handelt es sich um einen Zwirn, der aus langem und lockigem, jedoch seidigem, Haar besteht. In vielen Teilen der Welt gelangte die Angoraziege mit ihrer Wolle an Aufmerksamkeit, da die Mohair-Wolle in den vielfältigsten Produkten erfolgreich verwendet und verarbeitet wurde. Mohairwolle gehört zu den hochwertigsten Fasern, die es derzeit auf dem Markt gibt. Die weiße Ziege bietet keinerlei Vielfalt an farblicher Wolle, jedoch kann diese später eingefärbt werden,
weshalb dies kein Problem darstellt.

Angoraziege

Wie misst man die Feinheit von Wolle?

Die besondere Feinheit der einzelnen Haare wirkt sehr weich auf der Haut, manch andere Wolle kratzt unangenehm. Doch auch dieses Problem bewältigt die Mohair-Wolle, da die einzelnen Fasern geschmeidig auf der Haut aufliegen. Die Feinheit, die Auswirkungen auf die Weichheit der Fasern hat, wird in Mikron gemessen. Je jünger das Tier ist, desto weicher die Faser, man unterteilt in sogenannten Feinheitsklassen:

ein Jungtier (Kid) bietet 24-29 Mikron
ein ausgewachsenes Tier hingegen 40 Mikron

Ein Mikron ist ein Millionstel eines Meters. Alternativer Name ist Mikrometer. Auf der Seite www.metric-conversions.org gibt es eine coole Umrechnungstabelle. Wer mag, probiert die mal aus.

Doch die beeindruckende Feinheit ist nicht alles, was die Mohair-Wolle mit sich bringt. Denn sie absorbiert Feuchtigkeit bis zu 25 Prozent. Das Material wirkt, ähnlich wie Alpakawolle, im Sommer praktisch kühl und im Winter hingegen wärmend, außerdem ist sie wasserabweisend. Des Weiteren hat sie eine antibakterielle Wirkung. Das ist eine sehr sinnvolle Eigenschaft, da diese Pilzbefall vorbeugt.

Mohair Wolle bis 29 Mikron (also hauptsächlich von Jungtieren) wird für Kleidung verwendet. Gröbere Wolle wird beispielsweise für Teppiche oder Decken benutzt, weshalb man sagen kann, dass die Wolle der Angoraziege ein echter Alleskönner ist. Sie wird für Handarbeiten verwendet, jedoch auch für Bekleidungen, Kissen und Bettdecken, Socken und Teppiche. Sie eignet sich perfekt um extravagante Kleidungsstücke herzustellen.

Die sehr feine Qualität, so haben wir gelernt, stammt von den Jungtieren der Angoraziege. Die Bezeichnung dieser Wolle nennt sich Kid Mohair. Einen speziellen Glanz und eine noch ausgeprägtere Geschmeidigkeit erhält man durch die Beimischung echter Seide. Wir bieten diese aus Südafrika stammende Mischung für euch an. Das Mischungsverhältnis unserer Mohairwolle beträgt aktuell 72% Mohair und 28% Seide.

Humulus Pullover mit Baby Alpakawolle DK

Baby Alpaka DK-Wolle trifft auf feine Handarbeit von Karin

Ein kleiner Exkurs in die Wortherkunft und die damit zusammenhängende Biologie. Humulus ist lateinisch und bedeutet Hopfen. Dieser gehört zur Familie der Hanfgewächse. Die uns allen bekannteste Hopfenart ist sicherlich der sogenannte Echte Hopfen. Er wird zum Brauen von Bier verwendet. Humulus, also Hopfen, ist eine schnellwachsende Kletterpflanze. Sie ist entweder 1-jährig oder ausdauernd. Die krautigen Kletterpflanzen winden sich, von oben betrachtet, im Uhrzeigersinn. Das nennt man rechtswindend. Stängel sowie Blattstiele des Schlinggewächses besitzen Klimmhäkchen. Das sind starre, 2-armige, gestielte Härchen. Die Beschaffenheit des Stängels ist eher grob, besitzt 6 Rippen oder ist geflügelt. Die Hopfen-Blätter haben eine Herzform und sind 3 bis 9-lappig.  

Karin aus unserer Facebook Fan Gruppe hat freundlicherweise erlaubt, dass wir euch hier auch ihr Strickergebnis präsentieren dürfen. Nicht nur bei den Fans sondern auch bei uns kommt der Humulus Pulli hervorragend an. Der April gibt uns hier in Deutschland auch hin und wieder die Möglichkeit, so einen kuscheligen Pullover zu tragen. Muster und Farben passen toll zusammen. Danke liebe Karin, dass du unsere Wolle verwendet hast und danke, dass du das Ergebnis mit uns allen teilst. 🙂

Humulus
Humulus Pulli Detail

TEIKEI – Solidarisch, fair gehandelter Kaffee

Durch persönliche Kontakte zu den Machern von Teikei wurden wir von fairalpaka auf das Projekt aufmerksam und verfolgen es seit der Gründung. Wir dachten, Ihr findet es vielleicht genauso spannend wie wir.

fair gehandelter Kaffee

Was steckt dahinter?

Teikei Coffee ist fair gehandelter Kaffee und eine Alternative zur herkömmlichen Kaffeewirtschaft. Ein solidarisch gehandelter, wirklich fairer und gesegelter Kaffee. Als Gemeinschaft versteht Teikei die Mitbestimmung und Verantwortungsteilung als Aufgaben der solidarischen Wirtschaftsweise. Um die Transparenz der Wertschöpfungskette garantieren zu können, muss die Verteilung der Kaffeebohnen so direkt wie möglich erfolgen. Sie unterstützen damit die Produktion eines ausgezeichneten Kaffees und die Prinzipien einer globalen solidarischen (Land-)Wirtschaft. Solidarische Landwirtschaft (engl. Community Supported Agriculture, kurz CSA) bedeutet, dass die Kaffeefincas in Mexiko vorfinanziert werden. Die Ernte- und Anbaurisiken werden dabei von den Produzent*innen und Konsument*innen gemeinsam getragen.

Mit den Partner*innen in Mexiko und den Verbrauchsgemeinschaften in Europa wird ein zukunftsfähiges Wirtschaftsmodell geschaffen. Die Teikei-Gemeinschaft garantiert den Bäuerinnen und Bauern in Mexiko, den Seglern und Seglerinnen der Reederei Timbercoast und den Röstereien hier in Europa Abnahmesicherheit und einen direkten Handel. Die gebündelte Lieferung spart nicht nur Versandkosten, auch die Umwelt wird geschont.

Die Arbeit auf der Farm

Auf der Farm El Equimite (Veracruz, Mexiko) werden die Kaffeebäuerinnen und -bauern nach den Standards des Demeter-Verbands ausgebildet. Der zertifizierte Hof unterstützt die Teikei-Farmen in der Umstellung auf biodynamische Landwirtschaft. Neben den Prinzipien der Permakultur und der Agroforstwirtschaft ist dieser CSA-Hof ein Ort, um zusammenzukommen. Gibrán Cervantes (Gründer und Geschäftsführer von Bios Comunidad Sustentable, Leiter von El Equimite) teilt den Wunsch, dass möglichst alle Farmen der Umgebung gemeinschaftgetragen ihre Höfe nachhaltig und biodynamisch bewirtschaften.

Diego Porras ist Leiter von Ensambles Cafés Mexicanos. Ensambles übernimmt alle wichtigen Schritte von Produktion und Vertrieb wie die Endkontrolle, das Verpacken und die Logistik von den Fincas bis auf das Segelschiff. Ensambles baut mit Teikei ein Netzwerk des gemeinschaftsgetragenen Wirtschaftens in Mexiko auf.

Auf Segeltour

Mit dem Segelschiff Avontuur wird der Kaffee nach Hamburg gesegelt. In Hamburg angekommen, wird der Kaffee von Hand entladen und per Lastenrad ins Lager gebracht. Nach der Röstung erfolgt die Verteilung des Kaffees an die Verbrauchsgemeinschaften, die sich über ganz Deutschland und bis in die Schweiz verteilen.

Teikei Coffee reinvestiert alle Gewinne in eine zukunftsfähige Landwirtschaft und Bildungsarbeit für eine solidarische Zusammenarbeit. Als Kaffeegenießer*in abonniert man einen Ernteanteil und finanziert diesen vor. Die gerösteten Bohnen werden portionsweise, sprich in Ernteanteilen an Verbrauchsgemeinschaften und Haushalte verteilt. Fair gehandelter Kaffee als Kaffee-Abo kostet geröstet 29 € pro Kilo, bei einer Bestellung ab zehn Kilogramm 27 €/kg.

Es gibt keine externen Kosten, wir zahlen wirklich faire Löhne und schaden so wenig wie möglich den natürlichen Ressourcen. Wir haben mit Kaffee begonnen und gezeigt, dass unsere Vision von Wirtschaft möglich ist. In Zukunft wollen wir die Reichweite dieses Geschäftsmodells erweitern, indem wir es auf andere Produkte wie Teikei Tea, Teikei Spices, Teikei Chocolate und vieles mehr übertragen. Zitat von Lotti aus der Presseabteilung von Teikei.

Pressekontakt
Charlotte v.Wulffen
charlotte.wulffen@teikeicoffee.org
www.teikeicoffee.org

Perureise 2019 – Alpakafilm und Besuch des Herstellers im März

Wir haben für euch erneut unseren Hersteller in Südamerika besucht und berichten nun ein wenig über die Perureise 2019. Die Reisezeit ist immer sehr lange, 15 Stunden braucht man nach Lima und dann noch einmal ca. 2 Stunden in die Stadt Arequipa. Arequipa ist die Hauptstadt der gleichnamigen Region und hat knapp 800.000 Einwohner. Sie liegt in einer Höhe von 2.335 Metern über dem Meeresspiegel.

Ziel war es, dass wir einen neuen Film über unsere Produktion vor Ort und die Alpakas drehen. Hierfür haben wir ein professionelles Fernsehteam aus Peru beauftragt. In diesen Tagen wurden auch Aufnahmen beim Hersteller unserer Wohndecken gemacht, sowie bei unserem Alpaka Strickwolle Hersteller. Es ist immer unglaublich, wie viel Zeit solch eine Videoproduktion in Anspruch nimmt. Für wenige Minuten Film werden Wochen der Produktion benötigt.

Da in Peru aktuell Regenzeit ist, haben wir uns geeinigt, dass wir die Aufnahmen bei der Farm und den Bauern auf Juni verschieben. Wir setzen in diesem Jahr erstmals eine Drohne ein, womit wir beeindruckende Aufnahmen aus der Vogelperspektive machen können. Zudem haben wir uns als Ziel gesetzt, dass wir jeden Produktionsschritt festhalten und ihr somit eine genaue Vorstellung davon bekommt, wie aufwändig unsere Strickwolle produziert wird.

Der Sprung ins Wollebad

Ein Highlight für mich war ein Sprung. Ich hatte das Vergnügen erstmals in einen Berg Alpakawolle springen zu dürfen. Das war eine tolle aber auch haarige Erfahrung.

Nach wie vor sind Alpakas für uns ganz besondere und interessante Tiere, da jedes Tier einen eigenen Charakter hat und man die Alpakas am liebsten immer knuddeln möchte. So erinnere ich mich immer noch gerne an ein Alpaka, welches ich vor 4 Jahren auf der Farm getroffen habe, dessen abstehender Zahn und Mimik so außergewöhnlich und witzig war, dass es davon sicherlich kein zweites auf der Welt gibt.

Im Juni 2019 berichten wir mehr, wenn wir den zweiten Teil unserer Perureise antreten, um die Farm zu besuchen.

Osterhasen häkeln – Amigurumi – Hasen selber basteln

Häkelanleitung für einen süßen DiY-Hasen

Ostern steht mal wieder vor der Tür. Wir haben für euch nach einem wirklich süßen Hasen Ausschau gehalten. Dabei sind wir bei YouTube auf Mikos Häschen gestoßen. Sie hat in ihrem Video anschaulich erklärt, wie ihr Schritt für Schritt zu einem selbstgehäkelten DiY-Hasen kommt. Osterhasen häkeln leicht gemacht.

Osterhasen häkeln

Die Amigurumi-Technik

Amigurumi ist japanisch (編み包み) und setzt sich aus amu (編む) stricken und kurumu (包む) einhüllen, verpacken zusammen. Es bezeichnet die aus Japan stammende Strick- bzw. Häkeltechnik, mit der Tierpuppen oder andere Gegenstände gefertigt werden. Meist erinnern die Amigurumis an Manga-Figuren. Die süßen Puppen sind nicht nur sehr dekorativ, sie können auch zum Spielen und Kuscheln oder als Glücksbringer verwendet werden.

Die Amigurumi-Figürchen werden überwiegend aus Garn gefertigt. Meist bestehen sie aus unterschiedlichen Komponenten. Der Körper wird mit Materialien wie Filz, Schaumstoff, Kork, Watte etc. gefüllt, um ein dreidimensionales Erscheinungsbild zu erzeugen. Du siehst also, es lässt sich wunderbar Osterhasen häkeln.

Was brauchst du für die Herstellung?

Wolle in Stärke 3,0-3,5. Zum Beispiel Hansa-Farm Baumwolle gelb
Häkelnadel Stärke 2,5
Stopfnadel
Schere
Filz
Sicherheitsaugen oder Knöpfe
Füllwatte

Osterhasen häkeln – Die Anleitung:

Der Kopf
1) Fadenring mit 6 festen Maschen (6)
2) jede Masche verdoppeln (12)
3) jede 2. Masche verdoppeln (18)
4) jede 3. Masche verdoppeln (24)
5) jede 4. Masche verdoppeln (30)
6-9) in jede Masche eine feste Masche (30)
10) jede 4+5 Masche abnehmen (24)
11) jede 3+4 Masche abnehmen (18)
12) jede 2+3 Masche abnehmen (12)
13) jede 1+2 Masche abnehmen (6)
Mit einer Kettmasche schließen

Der Körper
1) Fadenring mit 6 festen Maschen (6)
2) jede Masche verdoppeln (12)
3) jede 2. Masche verdoppeln (18)
4-8) in jede Masche eine feste Masche (18)
9) jede 2+3 Masche abnehmen (12)
10) jede 1+2 Masche abnehmen (6)
Mit einer Kettmasche schließen

Die Beine 2x
1) Fadenring mit 6 festen Maschen (6)
2) jede Masche verdoppeln (12)
Farbwechsel, wenn du möchtest 🙂
3-6) in jede Masche eine feste Masche (12)
Ausstopfen
7) jede 1+2 Masche abnehmen (6)
Mit einer Kettmasche schließen

Die Arme 2x
1) Fadenring mit 6 feste Maschen (6)
2-6) in jede Masche eine feste Masche (6)
Mit einer Kettmasche schließen

Die Ohren
1) Fadenring mit 4 festen Maschen (4)
2) jede Masche verdoppeln (8)
3-10) in jede Masche eine feste Masche (8)
Mit einer Kettmasche schließen

Das Schwänzchen
1) Fadenring mit 6 festen Maschen (6)
2) jede Masche verdoppeln (12)
3-4) in jede Masche eine feste Masche (12)
5) jede 1+2 Masche abnehmen (6)
Mit einer Kettmasche schließen

Vielen Dank liebe Miko.
Hier geht’s zu Mikos YouTube-Kanal und zu ihrer Internetseite mit tollen Anleitungen und Inspirationen.

Alpaka-Stola – zwei Konen – eine Strickmaschine – eine Frau

Gitta strickt die Stola

Eine Stola ist an und für sich ein liturgisches Gewand. Das bedeutet, es ist ein Kleidungsstück, das während eines Gottesdienstes getragen wird. Auch die Römer haben sie im antiken Römischen Reich liebend gern getragen. Es hat sich vermutlich rumgesprochen, dass man so eine besonderes Schaltuch heute auch zu anderen Anlässen verwendet.

Doch wie macht man die Stola?

Entweder man kauft sie oder man strickt sie besser selbst. Gitta hat für die Alpaka-Stola ihre Strickmaschine benutzt, die sie schon seit sage und schreibe 30 Jahren begleitet.

Sie hat für ihre zweifarbige Stola Konen bei uns bestellt. Einmal 500g Baby Alpakawolle LACE Kone Dunkelblau heather und einmal 500g Baby Alpakawolle LACE Kone Beere heather. Die Arbeitszeit betrug ungefähr 7 Stunden.

Gitta ist ziemlich aktiv und hat auch eine Facebookseite: https://www.facebook.com/Strickdesign/ Dort zeigt sie Ihren über 1.100 Fans, was sie alles so selbst strickt. Sie ist Mitglied der fairalpaka Fan Gruppe. Dort haben wir auch ihre veröffentlichte Alpaka-Stola entdeckt.

Wir wünschen allen Strickbegeisterten Frauen und Männern viel Spaß bei der Handarbeit. In diesem Sinne – lasst euch inspirieren!


Wollarten – Überblick der Sorten

Textilfasern bzw. Wollarten und ihre Quellen

Als Wolle bezeichnet man umgangssprachlich Textilfasern, die für die Herstellung von Bekleidung verwendet werden. Die Definition per Textilkennzeichnungsgesetz sieht folgendermaßen aus: Die weichen Haare des Fells (im Gegensatz zum sogenannten Deckhaar) in erster Linie, die der Schafe.

Pflanzliche Fasern:
Bambus, Baumwolle, Cupro, Hanf, Jute, Leinen, Lyocell / Tencel, Modal, SeaCell-Fasern (Zellulose mit Algen), Sisal, Sojaseide, Viskose

Tierische Wollfasern:
Alpaka, Angora, Cashmere (Kaschmir), Guanako, Kamel, Lama, Merino, Mohair, Rosshaar, Schafwolle, Seide, Vicunja, Ziege

Synthetische Wollfasern:
Aramid, Acryl, Elasthan, Melamin, Nylon, Polyacryl, Polyamid, Polyamidimid, Polybenzimidazol, Polyester, Polyethylen, Polyharnstoff, Polypropylen, rPET

Mischfasern:
Es gibt unterschiedliche Mischfasern sowohl aus natürlichen, synthetischen und der Kombination aus beiden Faserarten.

Geschichte der Wollfasern kurz und knapp

Die längste Tradition hat selbstverständlich die natürliche Faser, also jene mit pflanzlichem und tierischem Ursprung. Wollschafe gibt es schätzungsweise seit ca. 6.000 Jahren, die ersten Belege für Baumwolle stammen aus Indien und sind etwa 8.000 Jahre alt. Es soll auch Flachsfaserreste aus Georgien geben, die ein Alter von 34.000 Jahren aufweisen.

Eigenschaften von Wollarten natürlich, synthetisch und gemischt:

Synthetische Wolle ist im Regelfall erheblich günstiger zu produzieren.

Natürliche Textilfasern, wie Baumwolle, Kaschmir- oder Alpakawolle fühlen sich überdurchschnittlich angenehm auf der Haut an. Sie sind atmungsaktiv und regulieren, anders als es die synthetischen Fasern meist können, den Wärme-Kälte-Ausgleich. Naturwolle passt sich somit der Umgebungstemperatur gut an. Im Winter wärmt sie und im Sommer hat sie sogar einen kühlenden Effekt. Sie lässt sich sehr gut zum Stricken und Häkeln verarbeiten. Sie ist leicht und flexibel. Erstaunlich ist das insbesondere aus tierischen Fasern gefertigte Kleidungsstücke nicht bzw. kaum gewaschen werden müssen. Ein Lüften an der frischen Luft reicht meist völlig aus, um wiederverwendet zu werden. Im Notfall kann man sie auch vorsichtig per Hand waschen.

Eine weitere Variante ist die Mischfaser. Wie wir es bei Cuvée-Weinen kennen, enthält eine ausgewogene Mischung oftmals vorteilhafte Eigenschaften der einzelnen Komponenten. Unsere südafrikanische Mohairwolle beinhaltet beispielsweise auch Maulbeerseide. (72% Mohair, 28 % Seide) Das sorgt für eine Kombination aus Flauschigkeit und außergewöhnlichem Glanz.


Textilfasern und deren international gültige Abkürzung :

Benennung Zeichen Benennung Zeichen
Baumwolle CO Elastan EL
Flachs, Leinen LI Glas GF
Hanf HF Jute JU
Kamelhaar WK Kokos CC
Lama WL Modal CMD
Mohair WM Polyakryl PAN
Polyamid PA Polyester PES
Polyethylen PE Polypropylen PP
Ramie RA Schafwolle WV
Seide (Maulbeerseide) SE Sisal SI
Viskose CV Ziegenhaar HZ

Quelle Wikipedia

Stricknadeln – Infos zu den Unterschieden

Das Wichtigste, was du über Stricknadeln wissen solltest

Wie du dir sicher gut vorstellen kannst, gibt es ein sehr großes Angebot an Nadeln für den Strickbereich. Sie unterscheiden sich unter anderem in Form, Farbe und Material und eignen sich für diverse Anwendungsgebiete. Um dem Thema ein wenig Struktur zu geben, nennen wir zu Beginn die 3 wesentlichen Arten von Stricknadeln.

Welche Arten von Stricknadeln gibt es?

  • Gerade Stricknadeln, auch einfache Stricknadeln genannt

    Der Name lässt es vermuten. Sie sind gerade und haben einen sogenannten Stopper oder Knopf an einem Ende, damit das Strickstück nicht von der Nadel rutscht. Der Klassiker unter den Nadeltypen, mit dem sich nahezu alles stricken lässt.
  • Nadelspiel bzw. Strumpfstricknadeln

    Nadelspiele bestehen aus 4 bis 5 Stricknadeln, die etwas kürzer sind als die geraden/einfachen Stricknadeln. Sie sind an beiden Enden spitz. So können sie zu einem Kreis geformt werden, um beispielsweise Strümpfe oder andere, schlauchartige Teile wie Ärmel anzufertigen
  • Rundstricknadeln

Rundstricknadeln sind mit einem flexiblen Seil miteinander verbunden und haben kurze Spitzen. Mit ihnen kann man nicht nur eine sondern mehrere Maschen parallel oder nahtlos stricken. Das wird auch Rundstricken genannt und ermöglicht es, ein Kleidungsstück ohne eine Naht herzustellen. Rundstricken erfreut sich großer Beliebtheit, weil es die Gelenke und Sehnen schont. Die Entlasung kommt dadurch zu Stande, dass die Masse nicht auf der Nadel lastet sondern sich auf das Seil verteilt.

Es gibt feste und austauschbare Rundstricknadeln, bei denen die Nadelspitzen und Seile ausgetauscht werden können, was ein großes Maß an Flexibilität bezogen auf die Strickvielfalt mit sich bringt.

Was bedeutet Nadelstärke und welche gibt es?

Der Durchmesser der Stricknadel gibt die Nadelstärke an. Dünne Nadeln eignen sich für kleine Maschen, dicke Nadeln für große. Es gibt Nadelstärken von 1,25 bis hin zu 20 Millimetern. Wie dick eine Nadel ist, erkennt ihr auf dem jeweiligen Aufdruck. Solltet ihr keinen Aufdruck entdecken, kann ein sog. Nadelmaß Abhilfe schaffen. Übrigens, auf der Banderole der Wolle wird angegeben, welche Nadelstärke ihr verwenden könnt. Im Regelfall sind 2, manchmal auch 3 Größen möglich. Zum Beispiel könnt ihr bei Baby Alpakawolle BULKY Perlrosa heather die Größen 5 und 5,5 sowie 6 mm verwenden. Diese Angabe findet ihr bei uns auch auf der jew. Artikelseite unter dem Punkt Produktinformationen.
Anfänger stricken am besten mit stärkeren Nadeln, weil sie griffiger sind. Die dickere Wolle lässt sich meist einfacher verarbeiten und man kommt schneller zum Ergebnis.

Welches Material ist das richtige für Stricknadeln?

Metall-Stricknadeln
Üblicherweise wird Aluminium, Edelstahl oder Messing verwendet, teilweise mit einem Nickelüberzug (Achtung Allergiker!). Metallnadeln sind besonders hart und robust und zudem auch besonders spitz. Mit ihnen kann man schnell stricken. Durch die glatte Oberfläche sind sie besonders bei FeststrickerInnen beliebt und auch gut für feine und faserige Garne geeignet.

Kunststoff-Stricknadeln
Sie sind leicht, preisgünstig und in den vielseitigsten Formen und Farben zu haben. Außerdem haben sie eine relativ glatte Oberfläche, fühlen sich warm an, sind stabil und biegsam.

Holz-Stricknadeln
Es gibt sie aus unterschiedlichen Holzarten. Z.B. aus Birkenholz, Olivenholz, Ebenholz, Veilchenholz, Rosenholz, Kastanienholz u.s.w. Holznadeln werden zum Teil maschinell oder per Hand gefertigt und es gibt sie in sehr unterschiedlichen Qualitäten. Die warme Haptik gefällt vielen besonders gut. Die Anschaffung ist meist etwas kostenintensiver.

Bambus-Stricknadeln
Bambus ist sehr leicht, warm, gleitfähig aber griffig und biegsam und nebenbei kein Holz sondern ein Gras. Die Nadeln können bei einer sehr geringen Nadelstärke brechen. Sie sind gut für glatte Fasern (z.B. Mohairwolle, Merinowolle, Baumwolle) geeignet.



Stricknadeln